Magazin Lifestyle4unique, Lifestyle Magazin, Generation 35, elegant

Ziel erreicht! Das Magazin Lifestyle4unique ist jetzt AMP fähig

Geschafft. Das Magazin Lifestyle4unique ist technisch runderneuert. Innen wie aussen. Vielleicht fällt es dem ein oder anderen auf: Das Design ist ein wenig verändert, erschlankt sozusagen. Um einige Kilobyte leichter. Ich nutze diesen Anlass und öffne eine andere Schublade meiner Arbeit. Denn als Herausgeberin des Magazins bin ich nicht nur für die Inhalte, sondern auch für die technischen Belange verantwortlich. Bisher muss ich diese Arbeiten allein bewerkstelligen. Vor sechs Jahren habe ich nicht geglaubt, all die Aufgaben selbst meistern zu können. Doch ich habe mich durchgebissen. Wenn auch manchmal unter Tränen. Heute siegt die Freude über das, was ich erreicht habe.

Auch im Magazin Lifestyle4unique – Was zählt, ist Handarbeit ist

Die Weiterentwicklung des Smartphones bringt es mit sich. Webseiten müssen technisch ausgereift sein, um sichtbar zu sein. Schliesslich sollen neue Artikel in Suchergebnissen oder Google News erscheinen. Kein leichtes Unterfangen für ein kleines Magazin, das nicht den finanziellen Background hat, um tausende von Euros für eine Technik-Abteilung oder Werbung auszugeben. Also in die Hände gespuckt, lernen und selbst machen. Mit riesengrosser Freude fand ich einige Artikel schon im letzten Dezember bei Google Discover.

Ein kleiner Ritterschlag, nachdem mir rund 50 Prozent meiner Keywords und 50 Prozent Impressionen genommen wurden. Damit erging es dem Magazin Lifestyle4unique nicht anders als vielen anderen (auch weitaus grösseren) Magazinen und News-Portalen.

Doch Discover ist nicht die einzige Veränderung

Das Magazin hat es auch in die Google News geschafft. Ich denke, diesen Erfolg kann ich an dieser Stelle auch einmal benennen. Eine relevante Veränderung, auf die ich lange Zeit hingearbeitet habe. Interessant sicherlich für all jene, die Kooperationen mit dem Magazin Lifestyle4unique anstreben.

Weg von viel Code – Das Magazin Lifestyle4unique auf dem Weg zu AMP

So stand der Wechsel eines Themes an. Ein neues Design, schlanker, weniger Code und damit besser optimiert für das anstehende Google Update im Mai 2021. Immer wieder bin ich auf Themezee gestossen und dort gelandet. Wichtige Parameter an der richtigen Stelle, das passende Magazin Design. An dieser Stelle herzlichen Dank an Thomas von Themezee, der mir bei der Umstellung zur Seite stand. In den fast sechs Jahren hat das Magazin bereits mehr als 350 Beiträge, da steckt sehr viel Arbeit drin. Der Wechsel muss mit Vorsicht und Konzentration angegangen werden. Meine Aufregung war gross, doch Thomas hat mit seinen Themes wirklich gute Arbeit geleistet. Vielen Dank dafür!

Ein grosses Dankeschön an meinen WordPress Hoster …

… Raidboxes. Auch hier stand mir der Support wie immer geduldig zur Seite. Chris, Jan, Tino, Neele Christian, Frauke und Milva haben im Laufe der Jahre meine Schwächen kennengelernt – ich dafür umso mehr die Stärken des Teams. Es war einer der wichtigen Meilensteine, mich für Raidboxes zu entscheiden. Der höhere Preis im Vergleich zu anderen Hostern war definitiv die richtige Entscheidung, denn von diesem Moment an hat das Magazin Lifestyle4unique einen spürbaren Sprung nach vorn gemacht. Denken wir an Pagespeed oder an technische Hindernisse.

Eine Frau, ein Wort – ein Magazin

So hatte mir das am Anfang gedacht. Für Sie als Leser sind die optischen Veränderungen nur minimal. Für das Magazin ist der technische Background extrem wichtig, um weiterhin breitflächig präsent zu sein. Das gilt sowohl für Google Rankingergebnisse als auch für Google News. Die mysteriösen Halle des Suchmaschinen Giganten können nur mit hoher Qualität erreicht werden. Wieviel Arbeit dahinter steckt, weiss ich mittlerweile. Deshalb: Selbst wenn ich mich nicht zu Wort melde, arbeite ich mit all meiner Leidenschaft im Hintergrund.

Da sind wir wieder am Anfang: Technisch ausgereift und inhaltlich up to date. Next step is done. Und irgendwie bin ich ein wenig stolz, diese ganze Arbeit fast allein bewerkstelligt zu haben.

Last but not least bin ich natürlich glücklich und dankbar, eine breite Leserschaft gefunden zu haben. Was mich am meisten überrascht ist, dass die Leser aus verschiedenen Ländern kommen. Ich selbst lebe seit mittlerweile drei Jahrzehnten in verschiedenen Ländern und Kontinenten. So war klar, dass das Magazin über den berühmten Tellerrand hinaus gelesen werden soll. Dieser Wunsch ist aufgegangen und motiviert mich natürlich, weiterzumachen. Wenn Sie jetzt meine Arbeit unterstützen möchten, dann können Sie das bei Steady tun. Ich freue mich über jeden Supporter. Denn ich möchte auch zukünftig unabhängige Artikel für Sie schreiben.

Herzlichst, Ihre Daniela

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar