Gartenarbeiten im Mai

Gartenarbeiten im Mai
Gartenarbeiten im Mai Foto: Pixabay.com

Endlich, die Eisheiligen kommen!

Anzeige

Der Gartenkalender im Mai zeigt endlich die Eisheiligen an. Beim Gärtnern kommen Sie an diesem Datum nicht vorbei. Denn die Tage zwischen dem 11. und 15. Mai sind in der Regel die letzten, in denen es zu Nachtfrösten kommen kann. Somit läuten die Eisheiligen definitiv die Gartensaison ein, das bedeutet: Sie dürfen Gemüse anpflanzen! Dies gilt für Gemüsepflanzen, Kräuter, Stauden und Ziergehölze, die darauf warten, endlich ins Freiland zu kommen. Vor den Eisheiligen besteht die Gefahr, dass die Pflanzen durch Nachtfrost geschädigt werden. Bringen Sie Tomaten, Paprika, Auberginen und Chili also erst nach diesem Termin ins Freiland. Nach den Eisheiligen kommt es äußerst selten zum Abfall der Temperaturen und Ihre Grünpflanzen sind im Garten geschützt.

Pflegen Sie Ihren Kompost! Für natürliches Düngen im Garten

Als fleißiger Gärtner haben Sie sicherlich Ihren Kompost. Eine der wichtigen Gartenarbeiten im Mai ist das Umsetzen der Grünabfälle. Damit die Mikroorganismen im Inneren des Komposthaufen ihre Aufgaben übernehmen können, werden warme Temperaturen im Frühling und Sommer benötigt. Mithilfe des Umsetzens, der eintretenden Wärme und Feuchtigkeit beschleunigen Sie den Verrottungsprozess der Gartenabfälle, die im Herbst zum Einarbeiten in den Boden bereitstehen.

Gartentipp: Das Umsetzen des Kompost beschleunigt den Verrottungsprozess und sorgt dafür, dass Sie bares Geld sparen. Dank fertigem Humus müssen Sie keine Gartenerde kaufen.

Fertiger Humus kann auch jetzt im Mai oder Juni noch in die Gemüsebeete oder als Basis für Himbeeren oder Stauden verwendet werden. Auch Gemüsepflanzen wie Paprika, Tomaten und Kartoffeln freuen sich über eine extra Portion Kompost. Sie gehören zu den Starkzehrern, daher sollte der Boden immer aufgewertet werden. Sollten Sie einen schweren Boden mit hohem Anteil von Lehm im Garten haben, ist der halb verrottete Kompost sogar ideal, um den Boden etwas aufzulockern. Auch ein Drittel trockenes Blattlaub kann hier zugesetzt werden.

Gemüse anbauen | Aussaat für das eigene Bio Gemüse


Bevor Sie vorgezogene Jungpflanzen einsetzen oder mit der Aussaat von Erbsen und Salat beginnen, lockern Sie den Boden auf. Diese einfache Maßnahme erleichtert den jungen Pflanzen aus dem Gartenshop das Anwachsen und den Samen die Keimung. Eine kleine Hacke sollte daher immer in Ihrem Sortiment an Gartengeräten zu finden sein. Auch das Unkraut halten Sie mit dem Auflockern in Schach. Es nützt nichts, zwischen den Gemüsepflanzen muss es weg. Wenn Sie nicht viel Zeit haben, lockern Sie den Boden immer nur so weit auf, wie Sie Pflanzen ausbringen können. Clever ist es, das Auflockern vor angekündigten Regenphasen zu erledigen. So kann die so dringend benötigte Feuchtigkeit gut aufgenommen werden. Langzeitdünger wie Humus oder Hornspäne verteilen dank Regen die Nährstoffe im Boden. Haben Sie schon historische Gemüsesorten probiert?

Gemüse anbauen ist wirklich ein Kinderspiel, nehmen Sie aus diesem Grund auch Ihre Kleinen mit zum Gemüsebeet. Nehmen Sie die Kleinen am besten direkt mit in das Gartencenter. Dort dürfen sie sich aussuchen, welche Gemüsepflanzen sie anbauen möchten. Erklären Sie ihnen, dass es wichtig ist, die Erde beim Einsetzen der Gemüsepflanzen gut anzudrücken und anschließend zu wässern, damit sich die Wurzeln mit dem Erdreich verbinden und anwachsen können. Selbst wenn es beim ersten Mal noch nicht perfekt ist: Gönnen Sie den Kindern den Spass beim Gemüse pflanzen! 

Saftiges Grün | Rasenpflege im Mai

Ein gut gepflegter Rasen benötigt etwas Pflege. Im Grunde genommen ist es nicht viel, was Sie an Gartenarbeit leisten müssen. Jetzt im Mai beginnt der Rasen zusehends zu wachsen. Nach der Winterruhe ist das Vertikutieren besonders günstig. Es handelt sich dabei um eine Art Belüftung Bodens, was einen guten Wuchs zur Folge hat. Dabei werden auch die Wurzeln der Unkräuter herausgezogen. Der Vertikutierer pflegt also Ihren Rasen, Sie hingegen können sich endlich vom ständigen Unkraut ziehen verabschieden. 

 Sofern Sie neuen Rasensamen aussäen möchten, ist das vertikutieren die ideale Basis für einen wunderschönen, weichen Rasen. Wenn hier im Sommer die Kinder spielen und Hunde toben, sollten Sie die entsprechend robuste Rasensaat auswählen. Ist die Aufgabe erledigt, wird der Rasen geschnitten – dies natürlich nur dann, sofern der Schnitt wirklich notwendig ist. Kürzen Sie Ihn nicht mehr als vier Zentimeter, so entsteht eine gleichmäßige, grüne Fläche.

Lifestyle4uniquetipp: Kräuter anpflanzen


Gartenarbeiten im Mai, Gemüse pflanzen, Gemüse anbauen,
Kräuter im Mai einpflanzen
Photo credits: Word and Image Ltd.

Der Mai ist einfach perfekt, um ein schönes Kräuterbeet anzulegen. Nichts ist schöner, als hier der Kreativität freien Lauf zu lassen und verschiedene Kräuter in die Gartengestaltung einzubinden. Mediterrane Kräuter lieben die Wärme und Sonne. Bieten sie ihnen einen großzügigen Platz und sammeln sie kleine Steine. Um die Kräuter vor zu viel Feuchtigkeit zu schützen, werden sie nicht direkt in das Freiland, sondern in einen Pflanztopf gegeben. Die Drainageschicht sorgt dafür, dass das zu viel an Nass ablaufen kann. Denn gerade Kräuter wie Majoran und Oregano lieben weniger Feuchtigkeit.

Salbei wiederum sollten Sie einen großzügigen Standort geben. Er wächst schnell, die Blätter können frisch verwendet oder getrocknet werden. Nachdem der Pflanztopf in den Boden gesetzt wurde, bedecken Sie den Boden mit den kleinen Steinen.

Dieser kleiner Trick hat zweierlei Wirkung: Die Steine nehmen die Sonnenwärme auf und geben diese auch nach Sonnenuntergang an die Pflanzen ab. Somit wird ihr natürlicher Lebensraum im Süden imitiert. Gleichzeitig wirken die Steinchen dekorativ und reduzieren merklich das Nachwachsen von Unkraut.

 

Es gibt also jede Menge Gartenarbeiten im Mai. Packen Sie es an. Je nachdem, wie Sie Ihren Garten gestalten, gehören natürlich auch

  • das Einpflanzen oder Umsetzen von Rhododendron
  • abgeblühte Primeln aus dem Topf in das Blumenbeet setzen
  • Formschnitte für Sträucher und Buxus
  • einen Nistkasten für Vögel aufhängen
  • ein Insektenhotel für Nützlinge schaffen
  • englische Rosen einpflanzen
Sie haben noch keinen Garten? …

… und wünschen sich endlich eine wunderschöne Ruheoase? Ermitteln Sie Ihren Gartenbedarf. Für viele Hobbygärtner ist ein Kleingarten perfekt und vielleicht die ideale Option. Und die beginnende Gartensaison lädt Sie ein, in den Anlagen zu spazieren und sich nach freien Gärten umzusehen. Wir wünschen Ihnen in jedem Falle viel Erfolg!