Was Sie noch nicht über Petersilie wissen!

Petersilie, gesund essen der Generation 35+
Essen Sie Petersilie wenn Sie eine Portion Vitamine brauchen! Photo credits: Pixabay

Schiebe ich den Artikel in die Kategorie Gesundheit oder Garten? Weder noch, bei Kochen und Backen ist er genau richtig. Denn ich möchte Sie dazu animieren, viel mehr Petersilie in Ihren Gerichten zu verwenden. Der Grund ist einfach: Selten bekommen Sie auf so einfache Weise einen Berg von wichtigen Vitaminen, die vor allem ab einem Alter ab 35 gebracht werden. 

Eine Vitaminbombe! Nährwerte Petersilie

Kennen Sie jemand, der keine Portion zusätzlicher Vitamine gebrauchen kann? Damit steigen wir direkt ins Thema ein, denn Petersilie ist so reich an Mineralstoffen und Vitaminen, dass Sie all die anderen Superfoods beiseite legen können. Zählen wir Petersilie also zu den Lebensmitteln mit hohem Vitamin A. Bei einer durchschnittlichen empfohlenen Tagesmenge von 1 mg, nehmen Sie bereits 90 Prozent zu sich. Der Mangel an Vitamin A zeigt, wie wichtig dieses Vitamin für den Organismus ist:

Bei Mangelerscheinungen von Vitamin A können

  • reduzierte Sehschärfe
  • Nachtblindheit
  • trockene Nägel und Haare
  • erhöhte Infektanfälligkeit
  • erhöhtes Risiko zu Arteriosklerose
  • Bildung von Nierensteinen
  • Blutarmut
  • Entzündetes Zahnfleisch
  • Atembeschwerden

entstehen. Gleichzeitig wirkt es positiv auf die genannten Bereiche. Ist es nicht beeindruckend und faszinierend zugleich, was so ein kleines, unscheinbares Kraut anrichten kann? Vitamin K ist das nächste Highlight der Petersilie. 100 g Petersilie enthalten 1129 Prozent, die empfohlenen Tagesmenge beträgt jedoch nur 0,07 mg. Vitamin K hat einen bedeutenden Anteil an der Knochenbildung, der Knochendichte und reguliert Störungen der Blutgerinnung. Übrigens enthalten viele grüne Gemüsesorten Vitamin K, so auch Grünkohl und Spinat. Der Anteil liegt bei der Petersilie jedoch besonders hoch. Wichtig ist für das fettlösliche Vitamin, dass es mit etwas Fett aufgenommen wird. Auch Vitamin C ist reichlich in der Petersilie enthalten. Das es eines der wichtigsten Vitamine zur Immunabwehr und Stärkung des Immunsystems ist, wissen Sie ja bereits.

Darüber hinaus enthält Petersilie auch alle Vitamine der B-Komplex Gruppe, Vitamin D und Vitamin E. Das unscheinbare Kraut enthält also jede Menge unterschiedlicher Vitamine. Doch damit nicht genug. Denn die Liste guter Stoffe ist noch nicht vorbei. Mit über 50 Prozent der Anteile empfohlener Tagesmenge enthält Petersilie Eisen, Kalium und Mangan.

Petersilie Naehrstoffe und Vitamine
Nicht die Vitamine selbst, sondern ihr hoher Anteil in Kombination mit Mineralstoffen macht Petersilie interessant Photo credits: Pixaby

Mangan ist hier deshalb interessant, weil es in nicht allzu vielen Lebensmitteln vorkommt oder Lebensmitteln, die Sie wahrscheinlich nicht allzu oft verzehren. Weizenkeime stehen an der Spitze für Mangan, es folgen Haferflocken, Pinienkerne, Weizenkleie und Haselnüsse. Dann schon folgt die Petersilie und Haferflockenkekse. Auch Grüner und Schwarzer Tee enthält Mangan, genauso wie Zitronenschale, Austern oder Schnecken. Sollen wir jetzt auch die Inneren von Schwein und Rind aufzählen? Auch sie sind Manganlieferanten. Doch wie viele von all diesen Lebensmitteln essen Sie täglich? – Eben. So viele sind es gar nicht, und bei der Vielfalt, die das Küchenkraut Petersilie mitbringt, haben Sie viele gute Gründe, mehrmals in der Woche Petersilie zu essen.

Ab 35+ frische Kräuter futtern

Und das sollten sich vor allem Frauen ab 35 zu Herzen nehmen. Denn die Wechseljahre stehen vor der Tür, auch körperliche und seelische Anforderungen nehmen zu. Mit jeder Anstrengung benötigt Ihr Organismus mehr Vitamine und Mineralstoffe. Wie Sie wissen, sind Blutdruck und Knochendichte bedeutende Elemente – und die Bedeutung nimmt mit jedem Lebensjahr zu. Kurz gesagt: Warten Sie nicht erst auf die Wechseljahre, um dann mit Vitaminpillen anzufangen. Ernähren Sie sich heute schon gesund!

Verbinden Sie das Gute mit dem Nützlichen!

Gleichzeitig ist Petersilie Essen für wenig Geld …

… denn das grüne Küchenkraut ist fast während des ganzen Jahres vorrätig. Wo auch immer Ihre Petersilie wächst, verwenden Sie sie für ein gesundes einfaches Mittagessen. Mein Tipp: Nudeln mit frisch geschnittener Petersilie, Parmesankäse und Olivenöl. Sie werden merken, dass die Petersilie aus dem Garten geschmacklich viel intensiver ist und in Verbindung mit dem Parmesankäse eine elegante Note erzeugt. Einfach himmlisch gut!

Petersilie, Brunch Rezepte,
Nudel, Parmesan, Petersilie und etwas Olivenöl. Mehr braucht es nicht für ein gesundes, einfaches Mittagessen. Photo credits Pixabay

Sie möchten weitere Beispiele für ein gesundes einfachen Mittagessen? Wie wäre es in der kalten Jahreszeit mit einer wärmenden Suppe. Hokkaidokürbis, Kartoffeln, Möhren, eventuell ein Stück Sellerie und obendrauf natürlich Petersilie. Kochen Sie sie nicht mit, sondern geben sie diese frisch geschnitten auf die Suppe. Ein besonderer Tipp: Ähnlich wie Salbeiblätter können Sie auch Petersilie kurz! in heißem Olivenöl frittieren. Sehr köstlich und super geeignet zu einem Stück Fleisch oder frisch gekochten Kartoffeln. 

Petersilie anbauen | Nichts leichter als das!

Anzeige

Petersilie anbauen können Sie überall. Gemüse- oder Blumenbeet, Balkonübel – alles ist erlaubt. Wenn Sie Petersilie kaufen, achten Sie auf winterharte Sorten, denn dann wächst das Küchenkraut von ganz allein im Frühling wieder nach. Es hat sich übrigens herausgestellt, dass Küchenkräuter besser im Topf wachsen. Selbst wenn sie im Kräuterbeet stehen, ist es besser, sie mitsamt dem Topf in die Erde zu stellen. So wird verhindert, dass sich die Wurzeln zu sehr im Erdreich ausbreiten, was dazu führt, dass die Kraft in die grünen Stengel geht und das Küchenkraut sehr gut wächst. Machen Sie sich die Arbeit leicht. Im Frühjahr junge Petersilien Pflanzen kaufen, mit guter Erde in einen größeren Topf und dann in den Boden setzen. Alternativ natürlich auch in den Balkonkasten. Perfekt steht Petersilie an einem halbschattigen Standort.

Petersilie richtig schneiden

Sie können hier nichts falsch machen. Nehmen Sie eine Schere und schneiden Sie die größten Stängel einfach ab. Wächst die Pflanze gut, sehen sie schön, welche Stängel sich ausbreiten. Achten Sie nur darauf, dass Sie die jungen, nachwachsenden Triebe nicht aus Versehen abschneiden.

Petersilie im Topf, Petersilie anbauen Tipps
Oben: Petersilie im Topf im Halbschatten | Links unten sonnig und ohne Topf | rechts gesunde Petersilienpflanze im Topf © Lifestyle4unique

 

Gleich den Newsletter anmelden

Nicht verpassen! Nur zweimal monatlich kommen neue Angebote speziell ausgewählter Shops.
* = Benötigte Eingabe
Über Daniela 192 Artikel
Daniela Shams ist Journalistin, Autorin und seit 2015 die Herausgeberin des Online Magazins Lifestyle4unique.