fbpx
Onsi Sawiris gestorben, El Gouna, Ägypten, Sawiris Stiftung

Onsi Sawiris im Alter von 90 Jahren in El Gouna verstorben

Eine ägyptische Legende verabschiedet sich. Onsi Sawiris ist im Alter von 90 Jahren am 21. Juni 2021 gestorben. Dies gab die Familie Sawiris am Dienstag bekannt. Onsi Sawiris verstand es wie kein anderer, ägyptische Tradition und modernen Lifestyle miteinander zu verbinden. Seine Familie zählt zu einer der reichsten in Afrika. Onsi Stand auf Platz 21 der Africa´s Billionaires 2018 Liste, sein Sohn Naguib hat es im Jahr 2021 auf Platz 2 geschafft. 

Onsi ist Vater von Naguib, Samih und Nassef, die in Europa und Amerika studierten, um anschliessend wieder nach Ägypten zurückzukehren. Hier bauten sie als Familie ein Imperium auf, das mit Onsi Sawiris in den 50er Jahren in Oberägypten begann. 

Als Sohn eines Rechtsanwaltes gründete Sawiris nach dem Ingenieurdiplom seine eigene Baufirma. In den nächsten Jahren sollte es das grösste Unternehmen seiner Art werden. Gebaut wurden nicht nur Strassen sondern auch Wasserwege, die das karge Land belebten. Sein Bauunternehmen ist bis heute die solide Basis, auf dem das Imperium der Sawiris Familie steht. Doch in den 60er Jahren machte dem cleveren Bauunternehmer Onsi der ägyptische Präsident Nasser einen Strich durch die Rechnung.

Was bei Wikipedia als „Verstaatlichung“ bezeichnet wird, war schlichtweg eine Enteignung. Auch Gaddafi machte sich am gewachsenen Reichtum der Sawiris Familie zu schaffen, es folgte eine zweite Enteignung. Die Onsi Sawiris gab nicht auf. Mittlerweile absolvierten die Söhne ihr Studium, die nächste Generation wurde für den Siegeszug Orascom vorbereitet.

Die 90er | Zeit, das Zepter zu übergeben

Bis Mitte der 90er Jahre wuchs Orascom zum grössten Bauunternehmen in Ägypten heran. Er muss aus den Herausforderungen der Enteignung ziemlich viel gelernt haben. Denn nunmehr wuchsen aus der einstigen Baufirma weitere Zweige heran. Die Bereiche Telekommunikation, Düngemittel und Immobilien.

Onsi teilte Mitte der 90er Jahre also das riesige Imperium auf und übergab es an seine Söhne. Orascom Telecom ging an den Sohn Naguib, Samih bekam Orascom Development and Hotels und Nassef übernahm Orascom Construction Industries. Zu diesen Projekten zählt auch die Lagunenstadt El Gouna. Ich selbst lebte zu jener Zeit in Ägypten und kenne El Gouna noch aus den Zeiten, als es nur „Kaff“ – Das Dorf genannt wurde. Das Video von Amr Diab zeigt El Gouna aus dieser Zeit Mitte / Ende der 90er Jahre.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Zahlen beeindrucken, wenn mittlerweile arbeiten für diese drei Unternehmensbereiche insgesamt mehr als 120.000 Mitarbeiter – und das weltweit. Hinzu kommt, dass Orascom eines der ersten Unternehmen in Ägypten war, dass seine Angestellten mit weiteren Vergünstigungen wie Krankenversicherung und eine Art Rente versieht. In El Gouna beispielsweise haben die Angestellten die Möglichkeit, die kleinen Häuser im traditionell ägyptisch gebauten Stil zu sehr günstigen Konditionen zu kaufen. 

Onsi Sawiris war stets das Wohlergehen seiner Landsleute bemüht. Er zählte zu einem der wichtigsten Philanthropen in Ägypten. Mit der von ihm gegründeten Stiftung ermöglichte er talentierten Studenten ein Auslandsstudium, unter der Voraussetzung, dass sie nach dem Studium wieder nach Ägypten zurückkehren um im Heimatland zu arbeiten. 

Mit seiner Frau Yousriya trauern seine drei Söhne und 13 Enkelkinder.

Beitragsbild: „El Gouna Star Trails“ by bassmurphy is licensed under CC BY-NC-SA 2.0

Sharing is caring!