Mein Rosenkohl auf charmante Art

Rosenkohl, Wintergemüse
Sie können Rosenkohl auf unterschiedliche Art zubereiten | © Daniela Shams

Last Updated on 26. Januar 2020 by Daniela

Rosenkohl ist nicht nur gesund, sondern lässt sich einfach zubereiten. Selbst wenn Sie nicht oft kochen, wird es leicht sein, Rosenkohl zuzubereiten. Sollten Sie jetzt nicht alle Zutaten zu Hause haben, lassen Sie sich die fehlenden Lebensmittel nach Hause liefern!

Tipp für den Garten: Säen Sie Rosenkohl Samen zwischen Mitte März und Ende April aus. Spätestens Ende Mai werden die kleinen Rosenkohlpflanzen ins Freibeet gesetzt. Dann können Sie im nächsten Winter ernten. Selbstversorger finden hier eine nützliche Liste von Wintergemüse.

Wintergemüse Rosenkohl: Ein einfaches Rezept für die Familie

Gesund kochen mit knackig frischem Geschmack

Ich liebe Gemüse, das nicht völlig zerkocht ist und bereite deshalb vieles im Ofen zu. Für den Alltag soll es schnell gehen, denn ich habe nicht die Zeit, stundenlang in der Küche zu stehen. Dieses Gericht mit Rosenkohl kann vegetarisch oder mit ein wenig Fleisch zubereitet werden. In diesem Falle ist es ein sehr guter, Südtiroler Speck, den ich verwende. Er hat ein wunderbares Aroma und verfeinert diesen Gemüseteller auf dezente Art.

Die Zutatenliste ist kurz, die einzelnen Arbeitsschritte übersichtlich. Sie benötigen für zwei Personen:

Eine Auflaufform, Backpapier

  • ca. 400 Gramm Rosenkohl
  • einen Fenchel
  • eine Zwiebel
  • eine halbe Zitrone
  • drei kleine Tomaten
  • 50 Gramm gut geräucherten Speck
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • alternativ: wer es mag, nimmt eine halbe frische rote Chili.
Mein Rosenkohl auf charmante Art | Magazin der Generation 35+

Schalten Sie jetzt bereits den Ofen an und stellen ihn auf ca. 180 °C. Wir benötigen nicht mehr als 15 Minuten Zeit zur Vorbereitung. Schon geht es an die Arbeit, und mit dem Schneiden ist bereits der größte Teil erledigt. Der Rosenkohl wird von den Außenblättern befreit und in Scheiben geschnitten. Einfach drauf los schneiden, bei kleinem Rosenkohl einfach zweimal, größere Stücke dreimal schneiden. Sie müssen hier wirklich nicht exakt arbeiten.

Rosenkohl zubereiten: Ein wichtiger Tipp ist: Einschneiden, um die Kochzeit zu verkürzen. © Daniela Shams

Dann einen Fenchel nehmen, ebenfalls die äußerste Schicht entfernen und in Spalten schneiden. Das gleiche geschieht mit der Zwiebel. Nun die Tomaten in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. Das frische Gemüse wird in eine Auflaufform gegeben, mit Salz und Pfeffer gewürzt. Anschließend nehmen Sie den Saft einer halben Zitrone und geben ihn über das Gemüse. Die Zitrone mildert den herben Geschmack des Rosenkohls und gibt dem Gericht seinen Charme. Mit den Händen nun gut mischen, sodass jedes Stück mit Olivenöl und Zitronensaft benetzt ist.

Rosenkohl zubereiten: Einfach und schnelle Gerichte für die Woche

Rosenkohl zubereiten ist einfach und variiert geschmacklich © Daniela Shams

Mein Rosenkohl auf charmante Art | Magazin der Generation 35+

Kommen wir nun zum Speck. Nehmen Sie hier einen wirklich gut gewürzten rauchigen Speck. Er sollte ein gutes Aroma haben und nicht einfach nur salzig schmecken. Ich lege Wert auf solche kleinen Details, denn sie geben jedem Gericht einen wunderbaren Charakter. Pures Salz hingegen macht das Essen fade.

Vegetarier überspringen den Teil mit dem Speck und gehen direkt zum Backpapier. Geräucherter Speck gibt dem Rosenkohl eine harmonisch würzige Note. Dünn geschnitten wird er nun auf das Gemüse gegeben. Für die Gesamtmenge von ca. 700 Gramm sollten es nicht mehr als 100 Gramm sein. Damit der Rosenkohl nicht austrocknet, nehmen Sie nun das Backpapier und geben es unter kaltes Wasser. Es soll feucht sein und dient nun als Abdeckung für das Gemüse. Gut abdecken und nun ab in den Ofen für ca. 15 Minuten. Danach ist das Gemüse weich aber noch bissfest und lange nicht zerkocht. Dieses Gericht „Rosenkohl auf charmante Art“ eignet sich hervorragend als glutenfreies Abendessen oder während einer Diät.

Anzeige

Wenn Sie Rosenkohl zubereiten, ist auch der Kochtopf entscheidend, um Geschmack und Bissfestigkeit zu erhalten. Aus Grossmutters Zeiten sind sicherlich noch gusseiserne Töpfe bekannt. Wer sie noch im Schrank der Oma findet, sollte höflich danach fragen. Wer auf die eigenen Verwandten leider nicht mehr zurückgreifen kann, findet auch heute wieder dieses wunderbare Kochgeschirr auf dem Markt. Gusseiserne Töpfe eignen sich sowohl für den Herd als auch für den Ofen. Ideal, um gesund und einfach zu kochen!


Weitere interessante Artikel