Was ist Tuberkulose? Symptome, Übertragung und Meldepflicht

Tuberkulose, Symptome und Massnahmen
Tuberkulose, Symptome und Massnahmen Photo credits: Pixabay.com

Bei der Tuberkulose handelt es sich um eine bakterielle Infektionskrankheit, verursacht durch Mycobakterien. Hauptsächlich sind die Lungen betroffen, die Tuberkulose kann dennoch in anderen Organen auftreten. Innerhalb der Europäischen Union und weiten Teilen der Welt unterliegt sie einer Meldepflicht.

Übertragung von Tuberkulose

Der Komplex der Mycobacterium tuberculosis Bakterien wird durch Tröpfchen übertragen. Im Klartext bedeutet dies: Sprechen, Niesen, Husten oder Singen können durch feinste Tröpfen durch Einatmung den Tuberkulose Erreger übertragen.

In der Regel kann die Immunabwehr die Erreger abwehren. Dies setzt ein intaktes Immunsystem voraus. Werden die Tuberkulose Erreger erfolgreich bekämpft, hat der Betroffene eine latente tuberkulöse Infektion, die nur durch einen Test ersichtlich wird. Dies hat zur Folge, dass aufgrund des Immunsystems die Tuberkulose nicht ausbricht oder behandelt werden muss. Anders für andere Betroffene, bei denen die Erreger nicht abgetötet werden, entwickelt sich tuberkulöser Entzündungsherd mit der typischen Begleiterscheinung von vergrößerten Lymphknoten. Die Erreger erreichen über die Blutbahnen dann auch andere Organe.

Die Symptome der Tuberkulose treten fast wie ein normaler Husten auf. Untypisch für eine Grippe, die nur ca. eine Woche bis zehn Tage anhält, besteht der Husten weiterhin, auch nach drei Wochen. Er kann mit oder ohne Auswurf auftreten. Der Glaube, dass Tuberkulose immer mit blutigem Husten sichtbar wird, ist nicht ganz richtig, denn blutiger Husten taucht sehr selten auf. Wichtig: Nur ca. ein Zehntel der betroffenen Personen erkrankt tatsächlich, trägt aber den Erreger in sich. Das bedeutet, für einen gewissen Zeitraum können sie Überträger der Tuberkulose sein, ohne es zu wissen. Schon deshalb sind tägliche Hygienemaßnahmen wichtig für den Einzelnen.

Verhaltensmaßnahmen bei Infektionskrankheiten

Die wichtigste Maßnahme bei allen Infektionskrankheiten ist persönliche Hygiene. Damit ist an erster Stelle das Hände waschen gemeint! An dieser Stelle kann sich niemand herausreden, denn Wasser ist in jedem Haushalt vorhanden und steht jedem Menschen in Europa zur Verfügung. Hände waschen nach jedem Toilettengang! – Das gilt für Männer und Frauen gleichermaßen. Und schon Kinder sollten von kleinauf an lernen, sich nach der Toilette die Hände zu waschen. Das gilt natürlich auch für das kleine Geschäft.

Nicht in die Hände husten! Niemals. Sobald Sie etwas anfassen, werden Erreger übertragen. Hier zeigt sich sehr gut, wie wichtig das Hände waschen ist. Diese zwei einfachen Maßnahmen sollten auch Migranten lernen, sobald sie Europa erreichen. Sprechen Sie sie darauf an!

Tuberkulose oder Husten? Ein Test gibt Gewissheit

Begeben Sie sich direkt zum Arzt, wenn Sie von einem Husten länger als drei Wochen geplagt werden. Lassen Sie sich nicht mit Hustensäften vertrösten, bestehen Sie auf einem Test. Denn nur ein Test auf Tuberkulose Erreger kann Gewissheit schaffen. Jeden Tag, den Sie mit einer Ansteckung ohne Behandlung verbringen, birgt das Risiko einer Übertragung. Besteht die Gefahr einer Infektion, sollte der Betroffene isoliert werden, um das Übertragungsrisiko drastisch zu verringern. Natürlich muss eine Tuberkulose ärztlich behandelt werden. Dauerhaft ohne Behandlung können verschiedene Organe betroffen werden.

 

Quellen:

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/tuberkulose/was-ist-tuberkulose/

https://de.wikipedia.org/wiki/Tuberkulose

http://www.onmeda.de/krankheiten/tuberkulose-symptome-1329-4.html