selbstversorger werden, Selbstversorger Familie, Garten Magazin

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

Selbstversorger werden. Der Wunsch nach Unabhängigkeit wächst bei vielen Menschen. Manchmal fällt ein Einkommen weg, in anderen Familien steigen die monatlichen Kosten. Auch bei der Finanzierung eines Kredits spielt das Thema „Selbstversorger werden“ zunehmend eine Rolle. Nicht zuletzt verbindet der eigene Anbau von Obst und Gemüse auch gesundheitliche Effekte. Denn die ganzjährige Arbeit in der Natur hat spürbar positive Effekte auf den gesamten Organismus.

Das L4U Garten Magazin steht für Nachhaltigkeit

In diesem Beitrag findest Du die wichtigsten Fragen zum Thema: Wie werde ich Selbstversorger? Mit ganzheitlicher und nachhaltiger Ausrichtung unterstützt das Lifestyle Magazin gern diesen Wunsch nach individueller Lebensführung. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du Deinen Kleingarten zur Selbstversorgung nutzen möchtest, oder einen riesigen Garten von 2000 Quadratmeter oder mehr.

Wie werde ich Selbstversorger?

Nun, einer der ersten Schritte ist bereits getan. Du setzt Dich mit dem Thema Selbstversorger auseinander. Richtig so! Notwendig ist natürlich auch ein passendes Stück Land, auf dem Du Obst, Gemüse, Kräuter und Blumen anbauen kannst. Sofern möglich, kannst Du auch an Tiere denken: Hühner, Gänse, Enten oder Schafe, Pferde und Ziegen. Schau und überlege, ob

  1. die Möglichkeit besteht, Tiere zu halten
  2. ob Du dieser Herausforderung gewachsen bist
  3. gibt es Nachbarn, die Du um Rat fragen kannst

Wichtig ist, erst einmal anzufangen. Gemüse anzubauen und Tiere zu halten ist nicht so schwer. Es spielen vor allem die eigenen Erfahrungen die grösste Rolle. Denn Wachstumsbedingungen und Bodenverhältnisse sind regional unterschiedlich. Schätze deshalb nicht nur Deine Erfolge, sondern vor allem auch die Misserfolge. Sie geben Dir wichtige Hinweise, was Du anders machen musst. Auch das traditionelle Bauernwissen ist ein wichtiger Grundstein, um Selbstversorger zu werden. Dieses uralte Wissen hat sich über viele Generationen durch Erfahrung und Beobachtung entwickelt. Deshalb haben Bauernsprüche wie

Siehst du im März gelbe Blumen im Freien, magst du getrost deinen Samen streuen.

Was der August nicht kocht, wird der September nicht braten. 

alte Bauernweisheiten

Mach es wie die Bauern! Beobachte

Bauernweisheiten sind vor allem durch Beobachtung und Erfahrung entstanden. Oft auch mit einem zwinkernden Auge, was besagt, dass man nicht alles bierernst im Leben nehmen sollte. Mach es also wie die Bauern früher und beobachte die Pflanzen, das Wetter, die Tiere. Was wiederholt sich? Denn darauf kannst Du setzen. Dieses Wissen ist Dein bester Ratgeber. Denn es schliesst regionale Unterschiede mit ein. In einer Internet-Gruppe gefragt, wirst Du stattdessen 100 verschiedene Antworten aus unterschiedlichsten Regionen bekommen.

Was brauche ich, wenn ich Selbstversorger werden will?

Hochwertige Gartengeräte

Ein weiteres Sprichwort sagt: „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Wenn Du Selbstversorger werden willst, sollten dahinter zwei !! stehen. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein Spaten, der beim Arbeiten in Einzelteile fällt oder eine Säge, die unsaubere Schnitte macht. Billige Geräte aus dem Discounter sind meist darauf ausgelegt, sie nach ein, zwei Jahren wieder auszutauschen. Das bedeutet neue Kosten, die im Grunde nicht notwendig sind. Hochwertige Gartengeräte dagegen bestehen aus erstklassigen Materialien und sind im besten Falle sogar von Hand hergestellt.

Ja, sie sind teurer – halten dafür aber auch viele Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Es gibt Hersteller, die mit dem Slogan werben „…, die halten ein Leben lang“. Sie sagen das, weil sie wissen, dass sie gute Gartengeräte herstellen. Als Selbstversorger hast Du geringe monatliche Kosten im Blick. Deshalb solltest Du Dich nicht mit zusätzlichen Ausgaben belasten. Hier ein paar Beispiele für sinnvolle Gartengeräte, die ihr Geld wert sind und gleichzeitig die Basis für Dein Selbstversorger Leben darstellen. Diese Angebote stammen aus dem Amazon-Shop.*

Bio-Sauzahn mit Stiel

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werdenDie wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

Kartoffelhacke mit Stiel

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werdenDie wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

Gartenhacke mit Stiel

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werdenDie wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

Nährreiche Gartenerde und Wasser

Die zwei wichtigsten Elemente, um als Selbstversorger Familie zu leben. Du kannst auf alles andere fast verzichten, aber guter Boden und Wasser müssen im Fokus stehen. Dafür benötigst Du

  • einen Kompost
  • Regentonnen

Think easy! Der Kompost gibt Dir nährstoffreichen Boden, auf dem alles wachsen kann. Im besten Falle brauchst Du nicht mal Dünger. Zusätzlich dient Kompost als Massnahme zur Bodenverbesserung. Lehmhaltiger Boden wird verbessert (auch wenn es zugegebenermassen schwer ist), sandiger Boden bekommt eine bessere Struktur, was zur Folge hat, das Wasser besser gespeichert wird.

Ebenfalls wichtig: Humus kann in verschiedenen Reifegraden verwendet werden. Ein Beispiel ist die Bodenvorbereitung im Herbst. Hier kann Humus zugegeben werden, der erst zu 70 % fertig ist. Über den Winter hinweg breiten sich die Nährstoffe im Boden aus, gleichzeitig wird der Boden aufgelockert, was dem Wachstum von Kartoffeln, Möhren oder Schwarzwurzeln zugute kommt. Wie Du einen Kompost anlegen kannst, wird im Artikel „Was kommt auf den Kompost?“ gut beschrieben.

Selbstversorgung im Garten: Mit Regenwasser giessen

Neben gutem Gartenboden ist Wasser das zweitwichtigste Element, um Deine Familie als Selbstversorger zu ernähren. Deshalb solltest Du auf jeden Fall eine bzw. mehrere Regenwassertonnen aufstellen. Da du als Selbstversorger mehr als ein Gemüsebeet zu bewässern hast, bietet es sich an, langfristig und grosszügig zu denken. (natürlich immer die Grösse des Gartens im Blick behalten) Normale Regentonnen eignen sich für Kleingärten. Als Selbstversorger ist der Wasserbedarf weitaus höher. Um den Bedarf und die Kosten in Einklang zu bringen, ist eine Regenwassertonne von 1000 Liter die bessere Option. Denn 100 oder 200 Liter sind bei Kartoffeln, Möhren, Kohl und Beerenfrüchten schnell weg. Stehen Dir jedoch 1000 Liter zur Verfügung, bist Du immer auf der sicheren Seite. Die Angebote führen Dich in den Amazon Shop*.

Werit Regenwassertonne 1000 Liter

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werdenDie wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

XL Wassertank mit Wasserhahn und Deckel 210 Liter

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werdenDie wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

Regentonne in Holzoptik inkl. Deckel 450 Liter

Die wichtigsten Fragen: Selbstversorger werdenDie wichtigsten Fragen: Selbstversorger werden

Drei Beispiele von Regentonnen für ganz unterschiedliche Bedürfnisse. 1000 Liter, um einen grossen Garten zu bewässern, der Klassiker aller Regentonnen mit Wasserhahn und eine optisch ansprechende Regentonne, wenn der Wasserbehälter auch schön aussehen soll.

Wieviel Fläche benötige ich als Selbstversorger pro Person?

Gehen wir von einer durchschnittlichen Auswahl inklusive Kartoffeln aus, dann werden pro Person ca. 90 Quadratmeter Fläche benötigt. Für eine 4-köpfige Selbstversorger Familie sind das demzufolge 360 – 400 Quadratmeter Gartenfläche. Falls Du planst, einen alten Bauernhof mit Haus und Stall zu kaufen, steht Dir meist auch viel Boden zur Verfügung. Das wiederum bietet Dir die Möglichkeit, Urlaub gegen Hand anzubieten, um Helfer bei den Modernisierungsarbeiten zu finden. Plane also auch solche Gäste, die für zwei bis vier Wochen zum arbeiten kommen, bei den Gemüsebeeten mit ein.

Selbstversorgung im Garten: Brauche ich ein Gewächshaus?

Eine gute Frage, die ich mit J-ein beantworte. Wieder entscheidet die individuelle Situation. Wenn im Frühjahr die Aussaat der Gemüsepflanzen beginnt, wird viel Platz gebraucht. Andererseits muss auch gesagt werden: Selbstversorger werden ist nicht nur für Aussteiger oder Auswanderer möglich. Jede Familie mit einem klassischen Haus kann sich selbst versorgen. Dann stehen im Garten meist auch Pflanzen, die einen Winterschutz benötigen. Dann ist ein Gewächshaus ideal, um Kübelpflanzen unterzustellen und selbiges im Frühjahr zur Anzucht zu nutzen. Die Antwort auf diese Frage findest Du deshalb im eigenen Garten.

Vorauf Du keinesfalls verzichten solltest, ist ein trockener Raum für Deine Gartengeräte. Das kann sowohl ein Kellerraum, die Scheune oder ein Gerätehaus sein. Wichtig ist, dass Deine hochwertigen Gartengeräte geschützt aufbewahrt werden – im Sommer wie Winter.

Wichtig für die Selbstversorger Familie: Nachhaltig im Garten arbeiten

Es kommt immer wieder vor, dass Du Materialien oder Utensilien benötigst und diese kaufen musst. Achte dabei auf Nachhaltigkeit. Aufbewahrungsdosen aus Glas, die im Sommer auch als Einweckglas verwendet werden können, sind ein gutes Beispiel. Du wirst jede Menge Einweckgläser brauchen. Im Sommer wird ein grosser Teil der Ernte eingekocht oder eingefroren. Zu diesen Themen findest Du weitere Beiträge

Auch Schraubgläser eignen sich zur Wiederverwendung: Entweder für Gewürze oder Lebensmittel wie Mehl, Reis o.ä. Achte auf die kleinen Dinge, die wiederverwendet werden können: Die Toilettenpapierhülsen sammeln um sie im Frühjahr als Anzuchttopf zu nutzen. Alle Gemüseabfälle aus der Küche gehen auf den Kompost! Auch Kaffeesatz und Teebeutel. Aber keine gekochten Kartoffelschalen. Nutze vor allem im Garten Materialien wie Jute. Es ist sehr robust, dient als Winterschutz oder Dekoration und kann viele Jahre immer wieder genutzt werden.

Mit Selbstversorgung starten – Urlaub für Hand nutzen!

Du kannst also nicht nur Selbstversorger werden, sondern Schritt für Schritt daraufhin arbeiten, autark zu leben. Weltweit gibt es viele gute Handwerker, die ihre Dienste gern gegen Kost und Logis anbieten. Zäune setzen, den Boden bearbeiten, eine Scheune reparieren oder einen Stall bauen – all das wird möglich, wenn Du die Selbstversorgung starten willst. Urlaub gegen Hand ist eine gute Stütze für all jene, die sich mit wenig Geld selbst versorgen möchten. Da es auf einem Grundstück mit Haus im Grunde genommen immer geplante Projekte gibt, macht es Sinn, nicht nur die eigene Familie selbst zu versorgen, sondern auch die geschätzten helfenden Hände. So erreichst Du Ziele, die Du Dir selbst nicht zutraust.

Selbst versorgen: Das Prinzip von Geben und Nehmen

Als Selbstversorger Familie wirst Du hin und wieder Hilfe benötigen. Niemand ist der geborene Handwerker. Doch genau diese sind teuer oder schwer zu finden. Bei Urlaub gegen Hand kannst Du sowohl Erntehelfer als auch erfahrene Handwerker finden. Das Badezimmer fliesen, ein Geräte- oder Gästehaus aufbauen oder was auch immer Du an Hilfe benötigst, wird möglich. Sobald Du dafür sorgst, dass die Helfer auch gut bei Dir essen können, wird Dein Leben reichhaltiger, vielseitiger. Bei vielen entstehen Freundschaften für´s Leben.

An diesem Punkt solltest Du immer an die gemeinsame Zeit denken und jegliche Gedanken an gespartes Geld in den Hintergrund schicken. Denn sobald dieser Gedanke aufkommt, ist die Atmosphäre meist versaut. Behalte einfach Dein Ziel im Fokus: Selbstversorger werden und Deine Projekte umsetzen. Augenhöhe ist das Geheimnis für erfolgreiche Projekte bei Urlaub gegen Hand. Einige Inspirationen zu finanziellen Aspekten der Selbstversorgung Deiner Familie beschreibt der interessante Artikel „Ohne Risiko – Das neue Leben als Selbstversorger„.

Als Selbstversorger Tiere halten

Jede Familie ernährt sich anders und das ist völlig in Ordnung. Wenn Ihr gern Fleisch esst, dann macht es natürlich Sinn, als Selbstversorger Tiere zu halten. Die meisten beginnen mit Hühnern, denn sie geben täglich Eier und können später geschlachtet werden – oder auch nicht. Hühner möchten Platz zum herumlaufen und gutes Futter. Auch Gänse sind ideal, zumal sie sehr gute Wächter sind! Enten, Gänse und Hühner brauchen natürlich auch einen Unterschlupf. Genauso wie Ziegen und Schafe. Wenn Du die Haltung von Tieren planst, baust Du also vorher den Stall oder reparierst einen bereits vorhandenen.

Selbstversorger werden, als Selbstversorger Tiere halten, Garten Magazin
Kein Traum! Als Selbstversorger Familie mit Tieren leben | Photo by Richard Burlton on Unsplash

Die Erträge sind ebenso reichhaltig wie das Gemüsebeet. Die Tierhaltung beschert Euch als Selbstversorger Familie

  • Eier
  • Fleisch
  • Milch
  • vielleicht auch selbst gemachter Käse
  • Felle
  • natürlichen Dünger

Tiere zu halten spielt bei der Selbstversorgung noch eine weitere, wichtige Rolle. Denn Hühnerdung, Schafsdung sind ideale Dünger auf natürlicher Basis. Selbst Schafwolle wird als Dünger für Rosen verwendet. Längst gibt es auf dem Markt Schafdung Pellets oder Schafwoll-Pellets. Hier gibt es Tausch- oder Verkaufsmöglichkeiten. Denn ganz ohne Geld kommst Du in der Realität dann doch nicht aus. Als Selbstversorger solltest Du deshalb auch nach möglichen Einnahmequellen in Form von Geld oder Tausch schauen.

Mit all den Erträgen, die Du als Selbstversorger erreichen kannst, werden viele Dinge möglich. In erster Linie sparst Du viel Geld, was vorher für Lebensmittel ausgegeben wurde. Wieviel das ist, liegt in Deiner Hand. Setz Dich nicht unter Druck, sondern arbeite Dich Stück für Stück nach Deinen Möglichkeiten an das Thema heran. Du hast 365 Tage im Jahre Zeit, um dazuzulernen und Erfahrungen zu sammeln.

Sharing is caring!