Kinderbücher von Miranda Rathmann

Miranda Rathmann im Gespräch
Bücher sind bleibende Elemente der Kindheit Foto: Pixabay.com

Anzeige

Ich gehöre zu den Müttern, die ihren Kindern ganz klassisch am Abend etwas vorgelesen oder vorgesungen hat. Die letzten zehn Minuten des Tages in Ruhe mit dem Kind verbringen und schöne Bilder mit auf den Weg in den Schlaf geben, halte ich für für die kindliche Entwicklung sehr wichtig.

denn Sprache malt gern Bilder

Aufgefallen sind mir heute Gute Nacht Gedichte von Miranda Rathmann. Uns verbindet mehr als die Tatsache, dass wir zur Generation 35+ gehören. Wer in der DDR aufgewachsen ist, kennt die Bedeutung des Buches. Unsere Kindheit war von wirklich vielen wunderschönen Büchern gekennzeichnet. Nicht zuletzt deshalb, weil sie in hoher Qualität und mit lustigen Illustrationen dennoch sehr preisgünstig waren. Es gibt kaum jemanden, der „Alfons Zitterbacke“, „Struwelpeter“ oder „Hirsch Heinrich“ nicht kennengelernt hat.

Kinder lieben Geschichten von Miranda Rathmann!

Noch heute erzeugen solche Erinnerungen Glanz in den Augen. Ich selbst habe an Büchern alles verschlungen, was es gab. Und deshalb freut es mich umso mehr, dass ich mit Miranda Rathmann eine Autorin gefunden habe, die diese wunderschöne Tradition in Büchern wie „Zur guten Nacht bis aufgewacht“ fortführt. Deshalb habe ich sie für das Online Magazin Lifestyle4unique zu einem Gespräch eingeladen.

Lifestyle4unique: Miranda, die Verbindung von der Kindergärtnerin zur Autorin liegt für mich fast auf der Hand. Welche Bedeutung haben Kindergedichte für Dich?

Miranda Rathmann, schöne Kinderbücher
Miranda Rathmann Foto: Andreas Kellner

 Miranda: Genau wie Du auch, bin ich mit Kinderbüchern groß geworden und habe sie über alles geliebt. Egal ob Geschichten oder Gedichte, wenn sie gut geschrieben waren, wurden sie immer wieder vorgelesen bzw. später dann selbst gelesen.

Bücher fördern die Entwicklung

Am liebsten mochte ich Kindergedichte, die sich richtig reimten. So zum Beispiel von Irene Geiling „Seifenblasen“.

Für Kinder sind Gedichte unter anderem auch für die Sprachentwicklung sehr wichtig. Richtig vorgelesen hat jedes Gedicht seinen eigenen Rhythmus, seinen eigenen Klang und bleibt so dem Kind leicht in der Erinnerung.

Lifestyle4unique: Was mir bei Deinen Gedichten auffällt, ist die klare Sprache. Einfache Worte, die fern jener Trends von Begriffen liegen. Persönlich finde ich diese Wortwahl sehr schön. Augenblickliche Stimmung beim Schreiben oder bewusst gewählte Worte? Mit welcher Intention?

Wenn Fantasie Bilder erzählt

Miranda: Die meisten Gedichte entstehen einfach so. Plötzlich ist da ein Gedanke der Form annimmt und aufgeschrieben werden will. Dabei stammen die Themen der Gedichte häufig aus den aktuellen Geschehnissen und Gefühlen im Erleben mit den Kindern.

Wichtig ist mir, dass mein Gedicht am Ende einen guten Klang hat.

Lifestyle4unique: Ich könnte mir sehr gut eine Geschichte vor Dir vorstellen. Arbeitest Du derzeitig an weiteren Büchern?

Miranda: Ja. Momentan werden zwei weitere Kinderbücher illustriert. Beide Geschichten handeln von Themen aus der kindlichen Welt, die wohl jedem Kind und jedem Elternteil sehr gut bekannt sind. Mehr wird noch nicht verraten.

Lifestyle4unique: Aus der Erfahrung vieler Menschen fördert das Lesen bzw. das Vorlesen die Fantasie von Kindern. Ich kann eine solche Entwicklung nur unterstützen. Kinder brauchen weniger Computer, dafür aber mehr Nähe in Form von Büchern. Wo ist Dein Buch „Zur guten Nacht bis aufgewacht“ erhältlich?

Miranda: Hier stimme ich Dir zu. Zum Kindsein gehören Bücher und Geschichten einfach dazu. Sie sind weder durch Videospiele, noch durch einen Computer zu ersetzen.

Mein Buch ist direkt über den Karina Verlag, über den Onlinebuchhandel (z.B. Amazon) erhältlich und wird in vielen Buchläden direkt bestellbar sein.

Anzeige

Figuren werden zu Helden der Kindheit

Lifestyle4unique: Hast Du eine Lieblingsfigur aus einem Kinderbuch? Wenn Du Dich mit einer Figur vergleichen könntest, wer wäre das?

Miranda: Eine Lieblingsfigur aus einem Kinderbuch, hm, das ist eine schwere Frage. Ich mochte das kleine Mädchen aus „Brüderchen Vierbein“ von Eva Strittmatter oder Renjo, eine Figur aus dem Kinderbuch „Die sieben unterirdischen Könige“ von Alexander Wolkow. Aber das sind nur zwei von vielen.

Wenn ich eine Figur sein könnte, dann sicherlich eine, die viele Abenteuer erlebt und tapfer und mutig ihren Weg geht. Eine spezielle Figur gibt es aber nicht.

Lifestyle4unique: Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg und freue mich auf neue Gedichte und Geschichten von Dir! Hast Du noch ein letztes Wort an unsere Leser?

Miranda: Ich danke Dir für dieses Interview.

Den Eltern und Erziehern möchte ich mit auf den Weg geben: Lasst Geschichten und Gedichte zu liebgewordenen Ritualen werden, indem ihr sie z.B. vor dem Schlafengehen vorlest.

Gemeinsames Lesen fördert die soziale Beziehung, die Kinder fühlen sich geborgen und die Liebe zur Literatur wird gefördert.

Und den Kindern möchte ich sagen: Gedichte und Geschichten öffnen euch den Weg in eine Welt voller Spannung und Fantasie. Ihr begegnet in ihnen Figuren, die euch begeistern können, die euch in eine fantastische Welt entführen, und deren Geschichten euch helfen können euren Alltag zu meistern und das ein oder andere Problem zu lösen.

Wer gerne über zukünftige Buchprojekte auf dem Laufenden bleiben möchte, kann dies unter
https://www.facebook.com/Rathmann.Miranda