Sparen: Was mache ich mit meinem Geld?

Geld sparen oder anlegen
Wie kann ich Geld sparen Foto: Pixabay.com

Anzeige

Die Deutschen sind Weltmeister im Reisen, Weltmeister im Einrichten der Wohnung aber auch Negativ-Weltmeister, wenn es um angespartes Geld geht. Der Konsum und ständige Angebote verleiten dazu, ständig das hart verdiente Geld auszugeben. Doch unter dem symbolischen Kopfkissen ist nichts an Erspartem zu finden.

Die richtigen Fragen stellen!

In finanziell schweren Zeiten fragt sich dann jeder : Wie kann ich Geld sparen? Doch eigentlich sollte die Frage lauten? Wie kann ich mein Geld anlegen? Selbst, wenn es nur kleine Summen sind. Geld allein macht nicht glücklich, macht es aber etwas sorgenfreier. Es geht schneller als man denkt, und plötzlich wird eine bestimmte Geldsumme gebraucht. Denn wer im Hintergrund einen Sparstrumpf angelegt hat, wird sich besser fühlen.

Spätestens, seitdem sich die ersehnten Zinsen in Luft aufgelöst haben, suchen Menschen nach Alternativen. Auch bei den Finanzen gibt es neue Trends, die Sie sich anschauen sollten. Wichtig ist immer, tun Sie nichts, was Sie schlaflos macht.

Geld anlegen, aber wo und wie?

Wenn es um die Altersversorgung geht, wird es ernst. Die Rente reicht schon heute bei vielen Menschen nicht mehr. Die Notwendigkeit, etwas Geld beiseite zu legen, verlangt Aktionen. Neben der klassischen Aktie oder dem Tagesgeld gibt es heute noch weitaus mehr Optionen, sein Geld zu vermehren. Wer als Anleger hier nicht am Ende der Schlange stehen will, sollte einen Blick auf moderne Trends werfen. Der erste Schritt ist der Weg zur Information! Es geht darum, sich über verschiedene Möglichkeiten zu informieren. Denn Geld anlegen bedeutet auch: Sie müssen mit Ihrer Entscheidung leben und gut schlafen können. Wer hohe Risiken eingeht, sich in der Materie aber nicht auskennt, wird sehr wahrscheinlich Geld verlieren. Und damit genau das nicht passiert, sollten Sie vorerst Schritt für Schritt Tagesgeldkonto, Staatsanleihen und Investmentfonds kennenlernen.

Eine Option ist der Privatkredit. Hier können Sie als Anleger auftreten und schon kleine Summen an Kreditnehmern anbieten. Die Rendite ist weitaus höher als die Zinsen auf der Bank und mehr als das gibt es hier auch Sicherheiten für Ihr Geld. Besonders interessant ist die Tatsache, dass bereits kleine Summen wie 100 Euro investiert werden können. Stück für Stück könnten Sie also den privaten Sparstrumpf auffüllen. Im folgenden Video sehen Sie ein Beispiel wie Anleger Geld für Privatkredite anbieten können.

Heute an die Zukunft von morgen denken!

Auch wenn die klassische Lebensversicherung noch immer eine Option für die Altersversorgung ist, lohnt es sich, nach weiteren Möglichkeiten in der Finanzwelt umzuschauen. Heute wird wieder von Aktien gesprochen, wenn damit auch hinlänglich der reguläre Aktienhandel gemeint ist. Wenn Sie jetzt Alternativen zum Tagesgeldkonto suchen, verschaffen Sie sich hier einen ersten Überblick über die Begriffe Aktien und Aktionäre. Doch auch in der Welt der Aktien heißt es: „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“. Wenn das hart erarbeitete Geld nicht gleich wieder im Nirvana verschwinden soll, benötigen Sie auch hier ein solides Grundwissen.

Die eigenen Finanzen im Überblick

Zweifelsfall kann das Tagesgeld für Sie die bessere Variante sein, vor allem dann, wenn Sie kein großes Risiko beim Anlegen des Geldes eingehen wollen. Informieren Sie sich bei Anbietern wie Auxmoney, wie Sie das gesparte Geld vermehren können. Es reicht aus, eine Anlagesumme und den Zeitraum für das Sparen anzugeben. Schon sehen Sie, wie viel Geld Sie nach Ablauf erhalten.

Anzeige

Sie müssen keineswegs große Beträge zur Verfügung haben. Schon kleine Beiträge helfen beim Sparen. Probieren Sie den Rechner mit der gewünschten Summe aus. Beginnen Sie frühzeitig mit dem Sparen für das Anlegen des Geldes. Nutzen Sie die Möglichkeit, erst ein Demo-Konto zu erstellen, um sich als Privatanleger zu testen. Einerseits gilt es, die Konditionen der Online-Broker oder Forex-Trader kennenzulernen, andererseits müssen Sie clevere Strategien entwickeln, um in einem bestimmten Zeitraum Erträge zu erwirtschaften. Gehen Sie es also langsam an. Schon mit 20 oder 50 Euro können Sie sich als neuer Anleger ausprobieren. Wichtig ist natürlich immer der Vergleich der Anbieter. Finden Sie den passenden Anbieter, der insbesondere Kleinanlegern gute Konditionen bietet.

Konditionen und Gebühren prüfen

Denn die Konditionen sind bei jedem Broker unterschiedlich. Einige bieten kostenfreie Depots an, hier müssen Sie jedoch bei den einzelnen An- oder Verkäufen Gebühren zahlen. Andere Online Broker wiederum stellen ein gewisses Kontingent an Transaktion kostenlos zur Verfügung, trotzen aber mit höheren Depotgebühren. Wichtig ist, dass Sie einen Trader für Ihre individuellen Bedürfnisse finden. Auch mit anfänglich kleinen Summen können Sie einen günstigen Online Broker oder Forex Trader unter verschiedenen Anbietern ausmachen.

Weitere interessante Artikel