Wie gut kennen Sie Salvador Dalí?

Dalí Museum Figueres, Dalí Ausstellung
Dalí Museum Figueres, Dalí Ausstellung Image source pixabay Licence CC0 Public Domain

Anzeige

Keine Frage, der Mann mit den weit aufgerissenen Augen und gebogenem Schnurrbart kann in unserer Zeit nur Salvador Dalí sein. Es ist wohl möglich, sich seiner privaten Geschichte zu entziehen, in der gegenwärtig eine eventuelle Tochter die Exhumierung des potenziellen Vaters veranlasst hat. Doch an seiner Kunst vorbeizugehen, wird schon schwieriger. Selbst meine damals 8-jährige Tochter war fasziniert von seiner Kunst. Mit amüsiertem Wohlwollen betrachtete die Mutter das vor einem der Bilder stehende Kind in der Salvador Dalí Ausstellung in Berlin.

Wer nicht in die Schublade passt …

In der heutigen Gegenwart hätte es ein Salvador Dalí sicherlich sehr schwer gehabt. Egozentrisch, übertrieben und immer ein wenig „ver-rückt“ würde er heute in keine der gesellschaftlichen Schubladen passen. Doch auch seinerzeit passte er dort kaum hinein. Zum Glück, denn was wäre die Gesellschaft ohne Menschen wie Dalí? Denn nur die richtige Portion Eigensinnigkeit bringt Künstler wie ihn hervor. Auch Michael Jackson war so ein Phänomen, getrieben von einer Art Perfektionismus, die unter anderem die besten Videos aller Zeiten hervorbrachte. Wir erinnern uns an „Thriller“, ein Video mit der gigantischen Länge von 17 Minuten, bis heute musikalisch wie künstlerisch unerreicht.

… polarisiert, zu Lebzeiten und im Tod

Diese außerhalb der gesellschaftlichen Ebenen lebenden Menschen werden zu jeder Epoche gehasst und geliebt. Was mag die Menschen zu dieser fehlenden Akzeptanz zu Lebzeiten eines Künstlers treiben? Neid, Unverständnis, Intoleranz? Hätte der Surrealismus überhaupt entstehen können, wenn sich nicht eine Gruppe von Künstlern vehement gegen die Normen gewehrt hätte? Und Salvador Dalí gehört zweifelsohne zu einem der interessantesten Vertreter des Surrealismus.

Nach nunmehr 28 Jahren seines Todes soll der Körper Dalís nun exhumiert werden, um zu beweisen, dass es sich bei der Spanierin Pilar Abel Martínez um die Tochter des berühmten Malers handelt. Eine wohl ganz andere Art von Surrealismus, wenn einem Toten nach fast drei Jahrzehnten die Ruhe im Angesichts des Todes genommen wird. Lassen wir diesen Teil der Geschichte Dalís an dieser Stelle ihren eigenen Weg gehen.

Anzeige

Vergänglichkeit der Zeit

Seine innere Auseinandersetzung mit dem Tod zeigt sich in den Bildern Dalís: Zerfließende Uhren. Immer wieder tauchen sie auf, eines der bekanntesten: „Die Beständigkeit der Erinnerung“. Diese beständige Erinnerung ist ihm mehr als gelungen, denn er ist unvergessen. Seine Bilder präsentieren Zeitlosigkeit und eröffnen den Weg zu den eigenen, inneren Gesprächen über das Leben, das Dasein. Man muss kein Surrealist sein, um sich diesen Themen zu stellen.

Zurück in die Gegenwart: Dalí Ausstellungen

Besuchen Sie die Museen Dalís auf Ihren Städtetrips. Eines der wichtigsten Museen befindet sich natürlich in Spanien. Figueres wäre hier das Ziel Ihrer Reise in das schöne Spanien. Das „Teatre-Museu Dalí“ hat der Künstler selbst errichten lassen. Interessanterweise hat er einen Ort ausgewählt, der Teil seiner Kindheit war. Das Gebäude war zu damaliger Zeit das Theater der Stadt, gleichzeitig hielt er Salvador Dali hier seine erste Ausstellung. Allein die Tatsache, dass er sich hier in einer Krypta beerdigen ließ, scheint seinem Wunsch nach Beständigkeit nachzukommen. Wieder ist es die beständige Erinnerung, die er damit geschaffen hat. Statt eines engen Grabes wählte er den Blick nach oben, in die Ferne. Unter einer Glaskuppel liegend, ist ihm auch nach dem Leben die unendliche Weite des Himmels gegeben. Ist der Wunsch nach Weite und innerer Freiheit wirklich so verwegen? Wohl kaum.

Salvador Dalí Ausstellung, Museum
Salvador Dalí Ausstellung, Museum
Image source: pixabay Licence CC0 Public Domain

Besuchen Sie verschiedene Dalí Ausstellungen. Zu einer unserer Empfehlungen gehört natürlich das  befindet sich in Figueres, der Heimatstadt des Künstlers. Unter der Kuppel befindet sich auch das Grab und die Gedenkschrift an Dalí. Die umstrittene Exhumierung Dalís fand nach langen Diskussionen tatsächlich statt, um eine mögliche Vaterschaft beweisen zu können.

 

Dalí in Paris, Berlin und Brüssel

Ein weiteres Dali Museum befindet sich in Paris, im Espace Dalí. Die dauerhafte Ausstellung zeigt 300 originale Werke des spanischen Künstlers. Ebenfalls als Dauerausstellung konzipiert ist die Dalí – Ausstellung am Potsdamer Platz. Hier sind es 450 beeindruckende Grafiken, Zeichnungen und Arbeitsmappen, die ausgestellt werden. Weitere Ausstellungen von Dalí und anderen Künstlern finden Sie in unserem Kunstkalender.


„Salvador Dali, Leben und Werk“ Städtische Galerie Überlingen 

Zwischen dem 16. März und 11. November 2018 erzählt die Ausstellung „Salvador Dali, Leben und Werk“ über das Schaffen des Künstlers. Die kleine Stadt liegt direkt am Bodensee und eignet sich ideal für einen spontanen Wochenendtrip. Schöne Hotels in Überlingen finden Sie hier.

Belgien, Brüssel und Dalí. Im Museum-Gallery Xpo: Salvador Dalí, Marquis de Púbol – eine weitere Dauerausstellung, die Sie einlädt, Aquarelle, Zeichnungen und Skulpturen zu betrachten. Die Ausstellungsstücke wechseln von Zeit zu Zeit, ein wiederholter Besuch kann deshalb nicht schaden.

Quellen:

https://news.artnet.com/art-world/salvador-dali-paternity-suit-1023632?utm_content=buffer63d53&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=socialmedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Salvador_Dal%C3%AD

https://de.wikipedia.org/wiki/Salvador_Dal%C3%AD#Dal.C3.AD-Museen

http://www.merian.de/europa/spanien/artikel/portraet-des-kuenstlers-salvador-dali

https://www.moma.org/collection/works/79018

https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Best%C3%A4ndigkeit_der_Erinnerung

https://www.youtube.com/watch?v=BJ4cIxfGKVk