Winterspeck loswerden – Jetzt schon anfangen!

Weihnachtsgebäck
Weihnachtsgebäck Foto: Pixabay.com
Ein bisschen Gans, ein paar Dominosteine, am Abend einen guten Sekt – und schwuppdiwupp, haben sich wieder ein paar Pfunde auf den Hüften breitgemacht. Wer sich im Frühjahr nicht allzu sehr quälen will, denkt jetzt schon daran, den Winterspeck loszuwerden. Der bis jetzt milde Winter lädt quasi zu täglichen Spaziergängen ein. Es geht vor allem darum, denn Stoffwechsel anzukurbeln, denn solange der wie am Schnürchen läuft, entsteht kein Übergewicht oder zumindest weniger. Obendrein gleicht die Bewegung an der frischen Luft auch den Cholesterinspiegel nach dem fetten Essen wieder aus. Das ist ja auch schon mal ein Anfang.

Weniger zunehmen, dann passt auch die Hose im nächsten Jahr!

Der wichtigste Part vor der Weihnachtszeit: Lassen Sie die unerwünschten Kilos erst gar nicht auf die Hüften kommen! Gut gesagt, wenn der Weihnachtsteller dank eines komfortablen Lifestylses voll bepackt ist. Wenn Sie für die nächsten Wochen planen, Plätzchen zu backen, können Sie auf eine gute Alternative zurückgreifen: Kekse aus Haselnussteig. Nüsse haben zwar jede Menge Energie, sorgen aber weitaus weniger für Übergewicht als Kekse aus Weizenmehl. Ausserdem sind Haselnusskekse sehr gut für Menschen mit einer Weizen- oder Glutenunverträglichkeit geeignet. Sie sind gesünder, weil sie die sogenannten „gute Fette“ enthalten.

Das Internet verrät jede Menge Rezepte für Haselnusskekse. Ich persönlich bevorzuge meine ganz einfache Mischung aus gemahlenen Haselnusskeksen, die mit Puderzucker, geriebener Zitronenschale und Zitronensaft angerührt werden und nenne sie schlicht: #Zitronenhaselnusskekse.

Kekse ohne Mehl, die bessere Alternative
Ohne Gluten backen und genießen, köstliche #Zitronenhaselnusskekse Foto: Lifestyle4uniqe

Köstliche Haselnusskekse mit Zitrone

Die weiche Mischung der Haselnüsse, Eigelb, Zitronensaft und   kommt auf ein Backblech und wird bei ca. 160 – 180 °C gebacken. Wenn sie aus dem Ofen kommen, sind die Haselnusskekse noch sehr weich. Dann ein paar Minuten abkühlen lassen, eine Mischung aus Puderzucker und Zitronensaft anrühren und die Kekse schön dekorieren. Alles abkühlen lassen und voilà! Fertig sind die köstlichen Weihnachtskekse ohne Gluten und Mehl.

Darum ist der Tipp zum Abnehmen so wichtig!

Zurück zu den Kilos auf der Hüfte. Gehen Sie spazieren, Fahrrad fahren oder schwimmen. Der Grund, warum alle Abnehmtipps auf Sport und Bewegung verweisen, ist einfach: Die Muskeln sind das größte Stoffwechselorgan des Körpers. Je mehr Sie haben, umso besser wird die aufgenommene Energie in Form von Stolle und Gans verbrannt. Ohne Muskeln geringeres Verbrennen der Muskeln. Aus gleichem Grund machen Hungerdiäten auch keinen Sinn. Sie verlieren zuerst wertvolle Muskelmasse und Wasser. Die Fettreserven halten sich hingegen hartnäckig. 

Die Wintersonne genießen

Es hilft nichts, wenn Sie an Weihnachtsfesttagen nicht auf Schlemmereien verzichten wollen. Dann müssen Sie sich bewegen! Beginnen Sie die Tage nach Heiligabend mit einem Besuch im Schwimmbad. Oder Sie fahren an einen nahegelegenen kleinen See, laufen ausgiebig und genießen die Natur. Sie werden merken wie gut Sie sich fühlen. Viel wichtiger: Wenn Sie vor dem Schlemmen gelaufen sind, werden sie das zweite Stück Nascherei liegenlassen. Die Freude ist noch viel größer, wenn zum Jahresanfang alle Hosen noch passen und statt der üblichen 6 -8 Kilo vielleicht nur 3 Kilo zu viel auf der Waage sind. Denn so schwer ist es nicht, den Winterspeck loszuwerden. 

Hören Sie auf, Kalorien zu zählen. Leben Sie! Leben Sie bewusst, genießen Sie also nicht nur den Festtagsbraten, sondern auch die Schönheit der Natur im Winter. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest!