Zirbenöl | Duftende Kraft der schönen Alpen

Zirbenöl, Zirbenöl kaufen, Generation 35+
Zirbenöl aus den Tiroler Alpen Photo credits: pixabay

Zirbenöl, naturreines, ätherisches Öl

Zirbenöl wird auf natürliche Weise gewonnen. Für die Herstellung werden Zweige, Nadeln und sogar Zapfen des Zirbenbaumes verwendet. Mithilfe der Wasserdampfdestillation entsteht in einem natürlichen Prozess reines Zirbenöl ohne chemische Zusatzstoffe. In Österreich und auch der Schweiz, wo die Zirbelkiefer Arve genannt wird, dient das aromatische Öl der Raumluftreinigung. Unangenehme Gerüche können mit einer Duftlampe schnell bereinigt werden.

 

Traditionell wird Zirbenöl zur Stärkung von Körper und Geist eingesetzt. Schon seit Jahrhunderten wird das wohltuende Öl der Zirbe für die Verbesserung des Wohlbefindens verwendet. Tatsächlich finden sich im Zirbenholzöl zahlreiche Inhaltsstoffe, die dafür bekannt sind, positiv auf Körper, Geist und Seele zu wirken. Wenn Sie Zirbenöl kaufen möchten, sollten Sie darauf achten, dass es rein ist und nicht mit anderen Kiefern-Ölen vermischt ist. Dazu eignen sich am besten die Hersteller direkt aus Österreich. Hier bekommen Sie direkt Handgemachtes von der Zirbe. Doch schauen wir uns zuerst einmal an, warum die Zirbelkiefer und das daraus resultierende Zirbenholzöl so wertvoll sind. 

Zirbenholz | Herkunft und Qualität

Die Rohstoffe für das Zirbenöl liefert die Zirbelkiefer, in Österreich oft nur Zirbe genannt, in der Schweiz wiederum wird bei dem Kieferngewächs von der Arve gesprochen. Der Baum ist beeindruckend. Als Kiefernart beginnt ihr Lebensraum in einer Höhe, in der sich andere Gewächse zurückziehen. Es ist die Baumgrenze der Alpen. Sie müssen also auf eine Mindesthöhe von 1800 Meter, um eine Zirbe einmal in Natur zu erleben. Der größte, heute zusammenhängende Zirbenwald in Mitteleuropa liegt im Süden Österreichs. Der sogenannte Turrach stellt die Grenze zwischen der Steiermark und Kärnten dar. Auch in den Ötztaler und Zillertaler Alpen wachsen Zirbelkiefern. Bis zu einer Höhe von 2400 Meter fühlt sie sich wohl. In diesen Höhen herrschen extrem kalte Temperaturen, besonders im Winter. Doch Minusgrade machen der Zirbelkiefer nichts aus, daher gehört zu einem der frosthärtesten Bäume Europas. Dank dieser Widerstandsfähigkeit entwickelt die Zirbe ein sehr robustes, hartes Holz mit rötlich-brauner Färbung. In den Österreichischen und Schweizer Alpengebieten wird das Zirbenholz in den Almhütten häufig beim Möbelbau verwendet. Dies erklärt den angenehmen Geruch der Gästezimmer, denn die ätherischen Öle der Zirbe beeinflussen das Raumklima positiv und sind meist sofort zu spüren.

Königin der Alpen | Was lange wächst, wird gut

Kein anderer Baum lässt sich sowie Zeit zum Wachsen wie die Zirbe. In extremen Höhen, die mitunter auch 2800 Meter erreichen können, wächst sie teilweise nur zwei Zentimeter pro Jahr. Es verwundert daher nicht, wenn die Zirbelkiefer als „Königin der Alpen“ bezeichnet wird. Doch gleichzeitig wird auch deutlich, dass es sich bei dem vergleichsweise kleinen Lebensraum um begrenzte Mengen an Holz und ätherischen Ölen handelt. Der Abbau von Zirbenholz erfolgt in Österreich nachhaltiger Waldwirtschaft. Keine Frage, die Zirbelkiefer ist faszinierend. Doch gehen wir zurück zum Zirbenöl *.

Inhaltsstoffe von ätherischem Zirbenöl

Genannt werden hier:

  • a- und b-Pinen
  • Terpinolen
  • Myrcen
  • Bornylacetat
  • Limonen
  • Gamma-3-Caren
  • Camphen
  • Cineol
  • b-Phellandren

Studien zu Zirbenholz sagen ja!

Die Wissenschaft möchte es immer genauer wissen. Deshalb wurde die Wirkung von Zirbenholzöl untersucht. In der Studie des Joanneum Reseach über die Wirkung der Zirbe wurde geprüft, ob die ätherischen Öle des Zirbenholzes einen Einfluss auf die Schlafqualität haben. Die Ergebnisse zeigten einen deutlichen Unterschied der Befindlichkeit in einem handelsüblichen Bett aus Holzdekor. Während der Nachtstunden verbesserte sich die Schlafqualität. Signifikant für die Wirkung der Zirbe ist demnach die reduzierte Herzfrequenz, die sich aufgrund des verbesserten Schlafes auch während des Tages ergibt. Gemessen wurden 3.500 „gesparte“ Herzschläge pro Tag. Der Effekt für die Gesundheit: Die Regulierung des Blutdrucks. Damit verbesserte sich die allgemeine Befindlichkeit der Probanden. Eine wichtige Basis, die jeden Menschen beeinflusst. Denn es macht einen Unterschied, ob wir frisch und ausgeruht den Tag beginnen oder uns unausgeschlafen durch den Tag quälen. Doch hören Sie selbst, was Dr. Wolfgang Hofmeister zur Wirkung der Zirbe sagt. 

 

Für die Gewinnung von einem Liter Zirbenholzöl sind ca. 100 Kilogramm von Pflanzenbestandteilen der Zirbe notwendig. Entgegen der öffentlicher Meinungen werden für die Herstellung des Öls nicht etwa Bäume gefällt. Verwendet werden fast alle Pflanzenteile: Die Nadeln des Baumes, die Zapfen und Holzabfälle, die bei der Herstellung von Möbelholz entstehen. Somit wird der gesamte Baum sinnvoll genutzt, was dem ökologischen Gewissen der Verbraucher entgegenkommt. Die Österreicher wissen um die Bedeutung der „Königin der Alpen“ und nutzen die Zirbe auf ganzer Linie. Auch die Späne werden zu Zirbenkissen * verarbeitet, so wie es einst schon die Urgroßeltern taten. Eine schöne Tradition, die wie liebevoll mit den Ressourcen der Natur umgegangen wird. Denn selbst kleine Holzteile enthalten auf natürliche Art den überaus angenehmen Duft und können ihre Wirkung entfalten. Viele Menschen schlafen weitaus entspannter mit einem solchen Kissen. Zusätzlich sorgen nur einige wenige Tropfen des aromatischen Öles für wohltuenden Schlaf. 

Zirbenöl in der Anwendung 

Im Überblick: Die Wirkung von Zirbenöl auf den Organismus

Wie auch andere ätherische Öle wirkt Zirbenöl auf vielfältige Art. Diese Wirkungen konnten bereits beobachtet werden.

Unsere Produktempfehlung

  • Verbesserung des Schlafes
  • Reduzierung von Stress infolge besserer Schlafqualität
  • wirkt belebend und stimmungsaufhellend
  • aufhellend bei Frühjahrsmüdigkeit
  • verbessert die Durchblutung verbessern
  • tiefere Atmung
  • Linderung bei Erkältungskrankheiten
  • schleimlösend und entzündungshemmend
  • als Massageöl zur Vorbeugung von Verspannungen infolge verbesserter Durchblutung
  • lindernd bei Nervenschmerzen
  • bindet schlechte Gerüche im Raum
  • vertreibt Insekten, Motten und Hausstaubmilben
  • ideal im Kleiderschrank oder zur Aufbewahrung von Heimtextilien wie Bettdecken
  • reinigt die Atemluft

Holen Sie sich die Schönheit der Natur ins Heim!

Anzeige

Naturreines Zirbenöl kann in der Duftlampe, als Badezusatz oder in Zusammenhang mit Zirbenholzspänen verwendet werden. Zum Schutz der Garderobe eignen sich kleine Säcken befüllt mit den Spänen der Zirbe. Die kleinen Säckchen werden leicht beträufelt und können sich im Inneren des Schranks entfalten. Die moderne Variante der Aromalampe ist der Zirbenwürfel. Im Schlafzimmer oder Bad aufgestellt, fungiert er als hübsches Wohnaccessoires und Luftreiniger zugleich. Um das Aroma und seine Wirkung kennenzulernen, empfehlen wir den hier abgebildeten Zirbenwürfel, den Sie überall aufstellen können. Je nach Raumgröße werden die Holzspäne mit dem Zirbenöl beträufelt. Atmen Sie einmal tief ein und aus. Lassen Sie die beruhigenden Gerüche der Tiroler Alpen einfach auf sich wirken. 

 

Quelle: JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbH

* Partnerlink