Die Plage im Garten: Was hilft gegen Wespen?

Bild Wespe, Vergleich Wespe Biene, Wespe wie erkennen,
Das Bild einer Wespe. Im Vergleich zur Biene gut zu erkennen. Photo credits: Pixabay

Unsere Empfehlung, Ihr Amazon Link

Experten sagen, dass es bei anhaltender Trockenheit zu einer Wespenplage kommen kann. Die Zeit, in der sich Wespen vermehrt zeigen, ist der August. Denn bis Ende Juli wachsen die kleinen Tierchen noch im Wespennest heran, um dann im Folgemonat auszuziehen und ihre menschlichen Nachbarn zu ärgern. Wieviel Wespen es im Spätsommer gibt, hängt vom Wetter im Frühjahr ab. Denn sobald die Wespenkönigin loszieht um einen neue Platz für ihren Wespenstaat zu suchen, ist sie von Trockenheit abhängig. Ob es viele oder wenige Wespen im August geben wird, können Sie also schon im Frühling erahnen. Ist es nass und regnerisch, sind weniger Wespen zu erwarten.

Wespen sind im Vergleich zur Biene kleine Räuber. Denn sie machen sich über Limonade, überreifes Fallobst und selbst Essensresten her, während die Biene von Blume zu Blume wandert. Damit wäre auch schon ihr erstes Unterscheidungsmerkmal genannt. Auch optisch sind Bienen und Wespen gut zu unterscheiden.

Die Biene ist dick und hat einen haarigen Pelz mit dunklem Gelb.

Die Wespe ist schlank und hat keine Haare auf dem hellgelben Körper.

Bilder Biene, Vergleich Biene Wespe
Ein gutes Bild einer Biene. Sehr gut ersichtlich ist der behaarte Körper, den die Wespe nicht hat. Photo credits. Pixabay

Der Spätsommer ist Saison für Wespen | Aber warum ist das so?

Vom Frühling bis zum Spätsommer bauen die Wespenköniginnen zwei Generationen im Jahr heran. Bis Ende Juli sind die Tiere ausgewachsen und ziehen los, um sich neue Nahrung zu suchen. Einer der Gründe is bereits genannt: Die Tiere sind Ende Juli ausgewachsen und verlassen das sichere Nest. Ein weiterer Grund ist das Ableben der Wespenkönigin am Ende des Sommers. Die Arbeiterinnen müssen sich um ihr Überleben kümmern und allein auf Nahrungssuche gehen. In vorherigen Monaten wählten sie eiweißreiche Nahrung für ihre Nachkommen – und damit ist geklärt, warum Sie in früheren Sommermonaten Wespen auf Ihrem Steak im Garten finden. Zum späteren Zeitpunkt brauchen sie zuckerhaltige Energiespender, jetzt stürze sie sich auf Kuchen und Obst. Und gerade weil es nun der Überlebenskampf ist, sind sie im Spätsommer weitaus aggressiver.

So schützen Sie sich vor Wespen

Ein Wespenstich ist in der Regel nicht gefährlich, wenn auch unangenehm. Gefährlicher wird es jedoch, wenn eine Wespe verschluckt wird und im Hals zusticht. Das Anschwellen kann zu bedrohlicher Atemnot führen. Deshalb sollten Sie sich vor Wespen schützen.

  • Heben Sie abgefallenes Obst sofort vom Rasen auf
  • Tragen Sie beim Aufsammeln von Fallobst Schuhe und Handschuhe
  • Essensreste vom Tisch sofort entfernen
  • Kindern nach dem Essen sorgfältig Gesicht und Hände waschen
  • Im Sommer auf den Strohhalm verzichten
  • Eine Wespenfalle in Entfernung zum Esstisch aufstellen oder aufhängen

Was tun beim Wespennest? Auf keinen Fall selbst entfernen!

Bilder Wespennest, wie Wespennest entfernen
Ein Wespennest erkennen. Holen Sie Hilfe beim Wespennest im Haus oder Garten Photo credits. Pixabay

Anzeige

Wenn Sie mit dem Wespennest leben können, dann belassen Sie es an Ort und Stelle. Das Wespennest verhindern können sie kaum, denn sie suchen sich Rollladenkästen oder Dachböden, um es sich heimisch zu machen. Besser ist es, das Wespennest entfernen zu lassen. Da Wespennester unter Schutz stehen, wenden Sie sich an die Stadtverwaltung oder die regionale Naturschutzbehörde. Grundsätzlich wird dazu geraten, ein Wespennest umzusetzen anstatt es zu beseitigen. Auch ein Imker kann Ihnen hier helfen. Der Profi weiss genau, wie das Nest umgesetzt werden muss, ohne dass die Tiere Schaden nehmen.