pflegeleichte Pflanzen im Garten, Garten Magazin

Geniesse Deine Pflanzen mit weniger Mühe!

Pflegeleichte Pflanzen erleichtern die Gartenarbeit

Wenn Sie sich den Traum vom Gartenhaus erfüllen möchten, doch mit der Pflanzenpflege auf Kriegsfuss stehen, hilft nur eines: Pflegeleichte Pflanzen wie Stauden und Gräser. Gleichzeitig muss auch gesagt werden: Die Pflege ist gar nicht so schwierig. Mit drei einfachen Regeln kommen Sie auch ohne grünen Daumen durch die Gartensaison. 

1. Pflanzen keine Schockerlebnisse verpassen: Kein kaltes Leitungswasser bei heissen Temperaturen!

Dazu gehört zum Beispiel, das Giessen der Pflanzen mit sehr kaltem Leitungswasser, während die Pflanzen in der knalligen Sonne stehen. Solche Schockerlebnisse mögen Gartenpflanzen gar nicht.

2. Vom Frühbeet oder Fensterbank nicht direkt in das Gemüsebeet. Stundenweise Gewöhnungsphase!

Nach der Aussaat im März geben Sie den Jungpflanzen einige Tage im kleinen Topf, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Ein zu schneller Wechsel bekommt ihnen ebenso nicht.

3. Windgeschützte Standorte für Pflanzen suchen

Es gibt kaum Pflanzen, die gern dem Wind ausgesetzt sind. Statt lange nach Pflanzen für windige Standorte zu suchen, platzieren Sie hier lieber Gartendekorationen wie Figuren oder schliessen Sie die „Windeinflugsschneise“. Ein Geräteschuppen beispielsweise könnte den Windzug deutlich verringern. 

Pflanzen mit wenig Pflege im Garten: Beispiele

pflegeleichte pflanzen im garten, Beispiele Fotos, Gartengestaltung

monatliche Gartenarbeiten, Gartenarbeiten im Februar, Garten Magazin

Was ist das Problem? Frühlingsblüher für den Schatten finden!

Dunkle Plätze im Garten kannst Du gezielt mit Frühlingsblühern aufhübschen.

Kräuter sind Zierde und Nutzpflanzen zugleich

pflegeleichte Pflanzen im Garten, Kräuter, Garten Magazin

Gleichzeitig sind einige von ihnen sehr pflegeleicht und langfristig für den Garten geeignet. Ohne grünen Daumen kaufen Sie Kräutertöpfe am besten im Gartencenter oder online. Wichtig ist, dass Sie Ihnen von vornherein Platz geben. Kräuter wie Salbei entwickeln sich in kurzer Zeit zu üppigen Pflanzen und wollen sich ausbreiten. 

Bild: Pixaline auf Pixabay

Mehr als pflegeleicht ist Salbei. Schauen Sie sich in Ihrem Garten um. Gartensalbei liebt sonnige Standorte, hier darf es sogar trocken und sandig sein. So fühlt sich der Gartensalbei wohl und wird sich schnell ausbreiten. Wunderschön! Die frischen Blätter eignen sich in der Küche oder getrocknet als Salbeitee. Wichtig ist, dass Sie Salbeipflanzen schon beim Einpflanzen viel Platz geben. Der Strauch entwickelt sich bereits im ersten Jahr üppig! Engen Sie ihn nicht ein. Auch Salbei gehört deshalb zu den pflegeleichten Gartenpflanzen. Denn ausser Sonne und Wärme braucht dieses Küchenkraut im Grunde genommen nichts.

Persönliche Geschenke: Gewürzmischungen und Badesalze aus dem Garten

Mit Kräutern im Garten haben sie ein kleines Geschenk bereit. Salbei, Rosmarin oder Thymian sind einfache Pflanzen, von denen Sie jederzeit ein paar Zweige oder Blätter abschneiden können. Schon ein kleiner Rosmarinzweig ist eine hübsche Tischdekoration, der an die Serviette geheftet wird. Auch selbstgemachte Gewürzmischungen oder Badesalze sind zauberhaft. Sie sind einfach herzustellen und sind immer ein gern gesehenes Mitbringsel. Die Grundlage dafür holen Sie sich einfach aus Ihrem pflegeleichten Garten. Sie kennen genau die Zutaten und haben ein tolles Bio-Produkt! Gleichzeitig kommen Sie Ihrem Anspruch nahe, nachhaltig zu leben. Denn die selbst gemachte Gewürzmischung kommt in ein Schraubglas und wird anschliessend nach Gefallen verziert.

Rosmarin – Trockene Standorte mit viel Wärme

Absolut pflegeleicht braucht Rosmarin im Grunde genommen gar nichts. Weder regelmässiges Giessen noch gute Erde oder Kompost. Je wärmer umso besser. Dort, wo wegen der Nachmittagssonne andere Pflanzen den Kopf hängen lassen, fühlt sich die Rosmarinpflanze wohl. Geben Sie Ihm von ersten Tag einen ausreichend grossen Platz, denn schon in drei Jahren hat sich aus dem kleinen Topf eine stattliche Pflanze entwickelt. Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass es frostfreier Rosmarin ist! Bei anderen besteht die Gefahr, dass sie den Winter nicht überleben. Hat sich der Rosmarin einmal an Schnee und Frost gewöhnt, kommt er gut damit klar. Im Frühjahr wachsen am Rosmarinbusch hübsche, lilafarbene Blüten zum Vorschein, an denen sich Bienen und Insekten laben. 

pflegeleichte Pflanzen im Garten, Kräuter im Garten, Garten Magazin
Ein mediterran angehauchtes Kräuterbeet | © Lifestyle4unique

Kräuter lieben die Wärme. Mit Steinen aus dem Garten den Boden bedecken, so bekommen die Pflanzen den ganzen Tag sommerliche Wärme und gedeihen prächtig.

Auch der immergrüne Thymian eignet sich sehr gut, sollte jedoch nicht direkt neben dem schnell wachsendem Rosmarin stehen. Statt dessen wirkt Thymian gut, wenn gleich drei oder vier Töpfe als Gruppe gepflanzt werden. Auch dieses Küchenkraut braucht wenig Pflege und hält ebensogut Trockenphasen aus. Kleiner Tipp: Kräuter entwickeln sich im Pflanztopf besser als in der Erde.

Kräuter sind im Grunde genommen pflegeleichte Pflanzen im Garten. Wenn sie dann die richtige Erde haben. Sie werden sich vielleicht fragen, warum die Kräuter in Töpfen stehen. Das hat zwei Gründe: Eine Freundin erzählte mir, Kräuter würden besser wachsen, wenn sie im Topf eingepflanzt werden und nicht direkt in den Gartenboden. Also habe ich es probiert und tatsächlich! Vor allem Petersilie und Schnittlauch freuten sich über dieses kleine Detail und wachsen seitdem viel besser.

Zum anderen kann ich dank der Pflanztöpfe immer auf die jeweilige Situation eingehen. Sind die Pflanzen zu gross, nehme ich den Topf heraus, teile die Pflanzen und setze sie an zwei Standorten ein. Hinzu kommt, dass der Boden hier sehr lehmhaltig ist und die Wurzeln zerquetscht würden. Statt dessen bekommen sie im Pflanztopf genau die Erde, die sie brauchen.

Pflegeleichte Stauden im Garten: Hosta oder Funkien

Die Hosta ist eine hübsche Staude, die sich im Halbschatten bis Schatten gut entwickelt. Grundbedingung ist ein leichter, durchlässiger Boden, der feucht sein darf. Pflanzzeitpunkt ist das Frühjahr. Streifen Sie durch ihren Garten und überlegen Sie, wo die langsam wachsende Staude einen guten Platz hätte. Funkien stehen dort, wo es anderen Pflanzen zu dunkel ist. Auch Feuchtigkeit im Boden wird sie kaum stören. Eine Hosta mit grün-weissen Blättern bringt etwas Licht in dunkle Gartenecke und verlangt kaum Arbeit.

Blühende Taglilien mit langer Blühphase 

Es ist die typische Sommerstaude, die sehr viel Freude bereitet. In ihrer schlanken, hochgewachsenen Form passt sie sehr gut in einen romantischen Garten und liebt Pflanzennachbarn wie der breite Storchschnabel, Taubnessel oder Katzenminze. Damit sind wir schon beim nächsten, wichtigen Gedanken für einfache Pflanzen im Garten. Nutzen Sie das, was andere Leute als Unkraut bezeichnen! Denn jedes Gewächs sucht sich immer optimale Bedingungen heraus. Eine Pflanze, die die Sonne liebt, wird sich auf natürliche Art nicht im Schatten ansiedeln – und umgekehrt. Somit überlassen Sie Pflanzen ihren natürlichen Lebensraum. An diesem Punkt angekommen: Hier beginnt Nachhaltigkeit und die Akzeptanz der Natur. Wenn Brennnesseln oder Zitronenmelisse Sie stören, dann schneiden Sie sie ab, bereiten einen Tee oder trocknen sie.

Pflegeleicht und sinnlich: Fette Henne

pflegeleichte Pflanzen im Garten, Beispiele Fotos, naturnah gärtnern, Garten Magazin
Fotos von links nach rechts: Alegria2014 / Babs_Müller auf Pixabay / Collage Lifestyle4unique

Einfacher kann es nicht werden. Mit der Fetten Henne oder Fetthenne oder auch Sedum genannt, haben Sie eine überaus pflegeleichte Staude im Garten. Sie ist eine Allzweckwaffe für schwierige oder unansehnliche Standorte. So zum Beispiel die Rückwand des Gartenhauses, der Platz neben dem Geräteschuppen oder Standorte, an denen sich andere Pflanzen nicht wohlfühlen. Ab dem Spätsommer beginnt sie zu blühen und bietet Bienen und Hummeln köstlichen Nektar.

natürlicher Dünger für Pflanzen, nachhaltig im Garten, Garten Magazin

Natürliche Gärten mit natürlichem Dünger!

Viele Wege führen nach Rom. Doch beim Düngen sollte es nur eine Antwort geben: Natürliche Dünger verwenden! Du findest ihn im Garten.

Darüber hinaus gehört die Fette Henne zu immergrünen Stauden und benötigt eigentlich nur im Frühjahr einen Schnitt. Sie treibt von allein aus und begnügt sich mit einfachsten Bedingungen. Weder Dünger noch andere Pflegemassnahmen sind notwendig. Ein Vorteil in Trockenzeiten: Sie speichert Flüssigkeit in ihren dicken Blättern. Sobald es längere Zeit nicht regnet, nimmt sie sich aus den Blättern, was sie braucht. In der Baumschule Horstmann finden Sie jede Menge schöner Pflanzen, die Sie online bestellen und sich bequem liefern lassen können.

Die natürliche Ausbreitung heimischer Pflanzen sollte die erste Massnahme zur Nachhaltigkeit sein.

Sie sehen, es gibt viele einfache Möglichkeiten für pflegeleichte Pflanzen im Garten. Geben Sie bei der Gestaltung der Natur eine Chance. Beobachten Sie die Pflanzenwelt und entdecken Sie vermeintliche Unkräuter in ihrer Schönheit, denn einige unter ihnen sind es tatsächlich. Denken Sie dabei auch immer an die Ausgewogenheit, die im natürlichen Kreislauf vorhanden ist und sorgen Sie für eine natürliche Balance. Sie haben noch nicht genug? Dann abonnieren Sie gleich den Newsletter!

close
Geniesse Deine Pflanzen mit weniger Mühe!

WANT MORE?

Mehr Tipps und ein paar Goodies bekommen Sie mit dem L4U Newsletter.

We don’t spam! Read our privacy policy for more info.